Switch to English site

Menu

Reiseberichte

Na TOLL !

Dili, Donnerstag 24. Juli. Tag 18 in der Hauptstadt von Timor-Leste.

Das Auto ist da.
Nach mehr als 10 Tage Warten auf das Anlegen des Containerschiffs liegt nun nur noch eine Containerwand zwischen uns und unserem fahrbaren Untersatz.

Miserable Organisation, Unwissen sowie falsche Informationen seitens der Verschiffungsorganisation TOLL und des Hafenpersonals haben uns die letzte gute Laune genommen. Frust und Wut, beides alles andere als hilfreich, sind das einzige, was unsere Laune derzeit beschreiben könnte.
Folgendes Protokoll soll mal einen Überblick über Geschehnisse und Erkenntnisse der letzten Tage geben.

Montag, 07.07.2014:
Abgabe des Autos bei Toll am Hafen in Darwin;
Zusicherung durch unseren Sachbearbeiter und dessen Vorgesetzten, dass das Schiff pünktlich sein würde (erwartete Ankunft: 14. oder 15. Juli);
keinerlei Infos über das Schiff erhalten (Flagge, ID-Nummer, ...)

Dienstag, 08.07.2014:
Ankunft in Dili mit dem Flugzeug

Sonntag, 13.07.2014:
nach langer Online-Suche: Team Spirit auf einer Vessel Tracking Webseite gefunden: noch nicht mal in Darwin angekommen, damit Verspätung vorprogrammiert;
Anfrage per Mail an Sachbearbeiter in Darwin bzgl. Ankunft bleibt bis 18. Juli unbeantwortet

Mittwoch, 16.07.2014:
Info von Paul und Angie aus Darwin: Team Spirit verlässt heute Darwin

Freitag, 18.07.2014:
gegen Mittag: am Ufer sehen wir ein Container-Schiff liegen, welche sich später tatsächlich als die Team Spirit herausstellt;
am Nachmittag zum Hafen und dortige Leute nach Einlaufen des Schiffes gefragt: nach dreimaligem Zeigen auf ein andere Person die Antwort: „morgen Nachmittag“, Schiff damit inzwischen 5 Tage später als ursprünglich angegeben;
Email von Toll: Hafengebühr kann in Niederlassung bezahlt werden

Samstag, 19.07.2014:
Nachmittag am Hafen: Team Spirit noch nicht im Hafen;
Info, dass Hafen sonntags geschlossen ist;
weiterhin: anderes Schiff derzeit am Peer welches erst abgefertigt werden muss bevor das nächste (hoffentlich unseres?) anlegen kann;
inzwischen ist mit der „Reliance“ das zweite Schiff von Toll in Dili angekommen und liegt nun vor dem Hafen vor Anker

Sonntag, 20.07.2014:
abends: Team Spirit immer noch nicht (zum Beispiel „aus Versehen“) angelegt;
alle Peers frei

Montag, 21.07.2014:
mit Taxi zur Toll-Niederlassung (5 $US), Hafengebühr bezahlt, mit Taxi zum Hafenzoll (5 $US), Carnet stempeln lassen, wieder mit Taxi zu Toll (5 $US), Lieferschein abgeholt, Papiere damit vollständig und bereit für Fahrzeugentgegennahme, Info von Toll: Entladung der Team Spirit heute Abend und Nacht, da der Hafen die nächsten beiden Tage aufgrund einer großen in Dili stattfindenden Tagung der Regierung geschlossen ist;
zurück zum Hafen (5 $US);
17.00 Uhr am Hafen: Anfrage bei Toll-Mitarbeiter vor Ort: ja, Auto kann in etwa zwei Stunden abgeholt werden;
19.00 Uhr am Hafen: Team Spirit noch nicht eingelaufen;
21.00 Uhr am Hafen: es herrscht Hochbetrieb am Hafen, aber es liegt kein einziges Schiff am Peer;
unter falschen Vorgaben verschaffen wir uns Zutritt zum Hafengelände und finden ein leeres Toll-Büro vor;
ein nicht für Toll arbeitender Hafenangestellter teilt uns auf Nachfrage mit, dass die Reliance zuerst entladen werden würde, da sie wichtige Güter für die Regierungstagung geladen hat, dass Schiff aber auch noch Motorprobleme hätte;
Bestätigung auch von ihm: Hafen erst am Donnerstag wieder geöffnet;
zurück im Hostel: vierte Buchungsverlängerung vorgenommen;
Email an Toll: Unmut über mangelhafte Auskunft und Abwicklung mitgeteilt

Dienstag, 22.07.2014:
weder Team Spirit noch Reliance liegen am Hafen;
gegen Nachmittag: es scheint eine Verladung von Gütern der Reliance auf einen herbeigeholten „schwimmenden Hafen“ stattzufinden

Mittwoch, 23.07.2014:
am Nachmittag: auf dem Weg zu einer Strandbar stellen wir überrascht fest, dass das Schiff inzwischen im Hafen angelegt hat obwohl der Hafen angeblich noch hätte geschlossen sein sollen;
am Hafen angekommen stellen wir fest: das Entladen läuft auf vollen Touren;
Antwort auf die Frage wann wir das Auto denn nun abholen könnten: "morgen früh"

Donnerstag, 24.07.2014:
8.00 Uhr: wir sind am Hafen, sollen bis 9.00 Uhr warten bevor es los ginge, derweil starren wir auf 19 Container, die überwiegend Fahrzeug enthalten, eines davon ist unseres - wir wundern uns noch darüber, dass die Autos nun doch in Containern transportiert wurden obwohl in den Lieferscheinen "lose Fracht" angegeben ist;
9.30 Uhr: auf Nachfrage im Toll-Büro, wann es denn nun endlich los gehen würde, wird uns erklärt dass genau DIESER Umstand nun das Problem sei: sämtliche Lieferscheine (die ja nun auch keinerlei Container-Nummer oder dergleichen enthielten) seien nun falsch und somit könnten die Container nicht einfach geöffnet werden, neue (berichtigte) Lieferdokumente müssten nun von Darwin angefordert werden, dies können bis zu drei weitere Tage dauern;
zurück im Hostel und nach nun fünfter Buchungsverlängerung Anruf in Darwin und nach Problembeschreibung Bitte um schnellstmögliche Zustellung aktualisierter Lieferscheine;
16.00 Uhr: nach fünf Anrufen in den letzten Stunden erhalten wir das neue Manifest per Mail;
16.30 Uhr: wir stehen im Toll-Büro im Hafen und die Leute sind offentsichtlich überrascht, dass wir schon das neue Manifest dabei hätten (was uns darauf schließen lässt, dass diese selbst noch keinerlei Anstregungen diesbezüglich unternommen hatten), aufgrund der Uhrzeit glauben wir nicht mehr, das Auto noch zu erhalten, jedoch kommt ein neues Problem auf: laut Aussage der Toll-Mitarbeiter müsse Toll nun erst noch eine Gebühr (aufgrund der falschen Lieferscheine und Verzögerungen wie es heisst) an den Zoll entrichten, bevor die Entladung starten könnte;
17.00 Uhr: nach Mail an das Büro in Darwin mit Bitte um Richtigstellung bzgl. Klärung dieser Problematik wird uns versichert, dies sei alles erledigt und wir könnten das Auto morgen abholen

Unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten hoffen wir nun (das ist etwa das fünfzehnte neue Hoffen auf etwas in Verbindung mit unserem Auto und Toll), das Auto bis Freitagnachmittag abholen zu können.

Team Spirit
Container

Wir können es kaum erwarten, nie wieder etwas mit Toll zu tun zu haben!

Das Startdatum für unsere Myanmar-Durchquerung (welche im Prinzip der einzige "Termin" ist, den wir haben) rückt damit weiter nach hinten.
Auch glauben wir immer weniger daran, es überhaupt bis Weihnachten bis nach Hause schaffen zu können. Wir sind ja schließlich auch nicht bei der Rally Dakar...